Telefon: 0345/4781-100 Mail: info@latina-halle.de

Nun auch ein Sprachenzertifikat für Russisch!

Nun auch ein Sprachenzertifikat für Russisch!

Wenn alle Mühen der Prüfung bewältigt wurden, kann man sich stolzer Besitzer einer solchen Urkunde der Lomonossow- Universität Moskau nennen.

Eine Abiturprüfung im Fach Russisch oder ein Zertifikat in dieser Sprache? Am besten beides! Allerdings war es bis vor kurzem nur möglich, den Nachweis für Russisch durch das Abitur im Grund- oder Leistungskursniveau zu erbringen. Stefanie Hennig, Abiturjahrgang 2004, war eine der ersten, die im Jahr 2002 das Zertifikat im Land Sachsen-Anhalt ablegte.
Welche Bedeutung hat ein solches Zertifikat? Der Schüler weist nach, dass er eine zusätzliche Qualifikation über seine fremdsprachigen und fremdsprachlichen Kenntnisse im Fach Russisch erworben hat. Es ist ein von russischer Seite standardisiertes Sprachendiplom, anerkannt vom russischen Bildungsministerium und damit stärker akzeptiert als die in Deutschland abgelegte Abiturprüfung im Fach Russisch. Es ist auch für den Schüler interessant, der Russisch nicht bis zum Abitur belegt hat und einen Nachweis für seine Russischkenntnisse braucht. Damit ist auch wieder für das Fach Russisch eine Gleichberechtigung im Vergleich zu anderen Fremdsprachen eingetreten, die mit dem APIEL(Englisch), DALF/DELF (Französisch) und Diploma Basico (Spanisch) längst eine solche Zertifikationsmöglichkeit haben.

Welche Hürden muss ein Schüler meistern, um ein Zertifikat zu bekommen? Wie auch in anderen Zertifikaten gibt es in Russisch verschiedene Zertifikatsstufen, die abhängig vom Sprachniveau der Lernenden sind. Konkret heißt das, ob sie Muttersprachler sind, oder Ausländer, die Russisch in der Schule gelernt haben.
Die erste Stufe, die unsere Schüler ablegen können, ist das Elementarniveau, wenn diese gut absolviert wurde, schließt sich das Basisniveau an.
In den Prüfungen zum Elementar- und Basisniveau unterzieht sich der Schüler insgesamt fünf Prüfungen zu folgenden Teilgebieten: Sprachmittel, Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen. Die Prüfungen laufen an zwei Tagen schulextern ab und werden von russischen Prüfern vorgenommen, die über eine Prüferlizenz verfügen. Beim Sprechen sind es natürlich Muttersprachler, die eine echte russischsprachige Atmosphäre erzeugen. Zentrum für das Ablegen des Zertifikats ist die Sektion Slawistik der Martin Luther Universität Halle. Die nächsten Prüfungen finden im September 2009 statt.
Natürlich geht man nicht unvorbereitet in solch eine Prüfung. Interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse arbeiten über ein Jahr in der AG Russischzertifikat.
Als Russischlehrerin bin ich natürlich sehr interessiert, Schülerinnen und Schüler für das Zertifikat zu begeistern und sie zu motivieren, eine Prüfung abzulegen. Wer also von den Russischschülern Interesse hat, einen Nachweis für mühevolle Lernjahre im Fach Russisch zu erbringen, kann sich an mich wenden.

Barbara Vinz
Fachlehrerin für Russisch/Geschichte